Zur Covid-19-Impfung Schwangerer äußert sich die STIKO (ständige Impfkommission):

“Zur Anwendung der COVID-19-Impfstoffe in der Schwangerschaft liegen aktuell sehr limitierte Daten vor. Die STIKO empfiehlt die generelle Impfung in der Schwangerschaft derzeit nicht. Eine akzidentelle Impfung in der Schwangerschaft ist jedoch keine Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch. Schwangeren mit Vorerkrankungen und einem daraus resultierenden hohen Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung oder mit einem erhöhten Expositionsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände kann nach Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher Aufklärung eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ab dem 2. Trimenon angeboten werden.”

Fazit: Grundsätzlich empfiehlt die STIKO das nicht. Lediglich in Einzelfällen (Asthma, Diabetes, Herz) kann darüber geredet werden.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/COVID-19.html

Zur Covid-19-Impfung Schwangerer äußert sich die DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe):

“In informierter partizipativer Entscheidungsfindung und nach Ausschluss allgemeiner Kontraindikationen wird empfohlen, Schwangere priorisiert mit mRNAbasiertem Impfstoff gegen COVID19 zu impfen. Um Schwangere auch indirekt zu schützen, wird weiterhin die priorisierte Impfung von engen Kontaktpersonen von Schwangeren, insbesondere deren Partner/innen, sowie Hebammen und Ärzte/innen empfohlen (1).Es wird empfohlen, stillenden Frauen eine mRNAbasierte Impfung gegen COVID19 anzubieten und zu ermöglichen”

https://www.dggg.de/leitlinien-stellungnahmen/stellungnahmen/empfehlung-der-covid-19-impfung-fuer-schwangere-und-stillende-frauen-1347/

Fazit: Grundsätzlich empfiehlt die DGGG das nach Einzelbetrachtung.

–> wir sind daher eher zurückhaltend, da hier noch ein Widerspruch zu sehen ist.